Gebisslos reiten
 
"

Denkt ihr nicht auch manchmal daran wie unnatürlich die Pferde in unseren Gewahrsam doch leben müssen? Wir nehmen ihnen die Freiheit, zwängen ihnen Sättel, Halfter, Trensen, Hilfszügel und sogar Gebisse auf. Ich möchte hier keinen verurteilen, aber denkt ihr nicht auch, dass Alternativen euch und euren Pferden besser gefallen würden?

Warum reiten manche Leute mit Hilfszügeln ? Sind sie zu faul ihr Pferd mit schweißtreibender Arbeit locker an den Zügel zu stellen ?! oder wieso zwängen manche Menschen den Pferden Kandarren ins Maul? weil Kandarren feinfühliger sind ?! Ich kann es nicht verstehen!

Warum reiten nur die wenigsten Menschen gebisslos ? Warum sprechen sich gebisslose Zäumungen nicht so herum ?
Meiner Meinung nach halten sich viele Menschen an Vorurteilen und teilweise sogar an Gruppenzwang fest! Eigene Erfahrungen oder "Wägnisse" interessieren sie nicht und sind für sie zu riskant, weil sie dann aus ihrer Reitergruppe heraus stechen und somit ggf. "Außenseiter" in ihrer Reitertruppe werden, weil es für diese unwissenden "alleskönnenden" Reiter total nutzlos, schwachsinnig und regelrecht zu anstrengend ist gebisslos zu reiten! Was ist euch mehr wert? ein zufriedenes Pferd, oder die "Hochachtung" der Reiterfreunde?

Warum informieren sich nur so wenige Reiter über mögliche Alternativen zu Gebissen? Ist es wegen dem Geld?
Ja, so ein LG-Zaum kostet 100 €, aber eine Kandarre, oder eine super schnieke Trense, mit ganz vielen Strasssteinchen kostet garantiert nicht weniger! Warum geben so viele Reiter tausende von Euro aus um einen Dressursattel mit möglichst bequemer Sitzfläche zu haben, sind sich dann aber zu fein eine gebisslose Zäumung zu kaufen.

Es gibt so viele gebisslose Zäumungen, für alle Möglichen Reitsparten, aber am kritischsten
sind die Dressurreiter. Aber warum ?! Dazu gibt es keinen Grund! Das häufigste (und schwachsinnigste) Argument ist: "es ist nicht Möglich ein Pferd an den Zügel zu stellen oder überhaupt zu versammeln!". Achso, diese oberschlauen Dressurreiter haben garantiert jede einzelne gebisslose Zäumung selbstständig ausprobiert und können daher ganz genau beurteilen, dass es nicht funktioniert.
Nein, wohlmöglich haben sie festgestellt, dass Dressurcrackpferd Nr. 1 plötzlich nicht mehr nach 1x Zügel annehmen den Kopf unten hat! Da ist das lockermachen des Pferdes doch viiieeeeel zu anstrengend, warum sollten sie sich sowas antun, wenn sie mit Metall im Maul sofort ihren "Dienst" erfüllen können!?

Aber um dieses Vorurteil Mal aus dem Weg zu räumen: Es ist sehr wohl möglich Pferde mit einer gebisslosen Zäumung vernünftig Dressurmäßig zu reiten. Sicherlich hängt da mehr Arbeit hinter, aber meiner Meinung nach zeigt gerade DAS, dass man reiten kann!

Leider ist es auch so, dass gebisslose Zäumungen auf Turnieren nicht geduldet werden. Wahrscheinlich schrecken die meisten (Turnier-)Reiter auch deshalb vor gebisslosen Zäumungen zurück. Ich verstehe die FN absolut nicht! Ihre Begründung ist einfach das sie sich an den Ausrüstungsbestimmungen halten müssen, die nunmal ein Gebiss vorsehen und eine gebisslose Zäumung nicht versichert sei. Totaler Schwachsinn! Und unsere FN soll pferdefreundlich sein? Ganz sicher nicht.

Wenn alle gebisslosen Reiter an einem Strang ziehen und ständig der FN "die Bude" einrennen könnten sich gebisslose Zäumungen auch im Turniersport durchsetzen und diese "Reitart" könnte weiter verbreitet werden! Also, reite gebisslos, helf mit !

Ich kann gebissloses reiten nur empfehlen! ich selber reite wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, mit dem Glücksrad (LG-Zaum).




( Ich möchte keinen angreifen, aber ich möchte diese verklemmten Reiter die unter uns weilen einfach nur zum nachdenken anregen! Wenn ihr die Möglichkeit habt eurem Pferd etwas Abwechslung zu bieten, nutzt es! Ihr habt nichts zu verlieren! )








Die letzten Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Kati( ehrsamkatjayahoo.fr ), 20.11.2013 um 20:16 (UTC):
Hi,ich habe in einem Profireitstall als Pferdepflegerin gearbeitet und es war schockierend. Jeden Tag sind diese Kreaturen (Ich meine die Menschen, nicht die Pferde) um diese sanften Riesen rum, sie werden geschubst, gehauen, haben nach dem Reiten ein blutiges Maul usw usw usw... nur weil sie gross sind! Kaum jemand versteht ihr sanftes, hochsensibles Wesen! Ein Pferd würde für einen Menschen sterben, warum also versteht sie keiner? Habe meinen Schatz (ehemaliges Springpferd) seit 2 Jahren. Es hiess immer ihn kannst du nicht gebisslos reiten, das ist ein Sportpferd. Ich, hufeisen weg, gebissloser Zaum dran, und los gehts. Er ist stockbrav und es macht mächtig spass. Von jetzt an, wenn mein Pferd etwas hat, gehe ich zu den Profis, frage, was ich tun soll, und tue genau das Gegenteil, dann wird alles gut . Sie wollten ihn schlachten, weil er aufgeschwollene beine hatte, da er 23h/tag in der box stand und 1h hardcore geritten wurde. ach welch wunder, im offenstall ohne hufeisen hatte er plötzlich keine geschwollenen beine mehr!!!Gebt ihnen ihre Natur zurück, sie werden es euch danken...

Kommentar von Beats by Dr Dre Pro Monster( icdndjffoefgmail.com ), 05.05.2013 um 13:18 (UTC):
Bad news, everyone! Unfortunately, Matt Groening best series (you heard me) is going into that dark knight. again. Entertainment Weekly reports that Comedy Central has decided not to renew the show after the final set of 13 episodes starts airing in June

Kommentar von Claudia König( clckoenigyahoo.de ), 25.08.2012 um 07:13 (UTC):
Hallo, Ich habe eine jetzt 6 jährige Stute, sie ist vom Ausbildungsstand zurück, da sie zwischendurch länger krank war. Sie wurde seitdem auch als knapp Vierjährige schon mit dem Bidless geritten, aber auch mit Gebiss, seitdem Ich viele verschiedene Gebisse ausprobiert habe und Ich jetzt ein Sprenger Dynamic habe, bin Ich seit etwas über 3 Monaten wieder auf das Bidless Bridle umgestiegen, um mich auch als Reiter weiter zu schulen und auch zu sehen, was nicht gut läuft von meiner Seite, eine gebisslose Reitweise zeigt ebend Fehler des Reiters auf. Mein jetziger RL der erst ein bischen skeptisch war, war begeistert, das sie damit genauso gut mit läuft als mit Gebiss. Ich werde das jetzt beibehhalten, aber wenn Ich auf das Turnier oder mal einen Reitertag gehen möchte, muss Ich ihr ja doch wieder Metall ins Maul packen. Mein Pferd zeigt mir doch das sie wenn Ich mit der gebisslosen Zäumung komme, das sie Ihren Kopf da hinein steckt und das geniesst, wogegen sie, wenn Ich sie doch zwischendurch Mal mit Gebiss reite sie das Maul nicht mehr unbedingt aufmacht, was vorher ja auch kein Problem war. Die FN sollte sich das Mal durch den Kopf gehen lassen gebisslose Zäumungen zuzulassen. Ich reite Dressur und Sie geht damit genauso wie mit Gebiss. Dieser Ausdruck ans Gebiss rantreten, klar den gibt es dann nicht mehr, aber sie treten trotzdem heran auch mit der gebisslosen Zäumung.

Liebe FN vielleicht einfach Mal nachdenken und etwas zum Wohle des Pferdes tun und von den alten Turnierkriterien abweichen.

Kommentar von Karolina( karolinadizhagmx.de ), 06.08.2012 um 18:17 (UTC):
Hey, tolle aufruf an die "allwissenden" gebissreiter!! lob an die homepage betreiberin!!

Ich selber hatte schon vor einigen jahren festgestellt, dass mein altes schulpferdi irgendwie mehr spass gemacht hat mit halfter als mit kandare, aber wahrscheinlich hat mir die eine oder andere gehirnwindung gefehlt weiter zu recherchieren, ob so etwas für immer sein kann!
nun bin ich etwas älter und habe lange pause gehabt zwecks schule und ausbildung! habe meine kleine vor einem jahr gekauft und wir stehen vor dem theme das anreiten!!

auf jeden fall barhuf und gebisslos!!!

viele haben angst, dass das pferd schnell durchgeht o.ä. aber ich kann nur sagen... mein alter dicker ist viel mehr mit gebiss durchgedreht und war kaum zu beruhigen... und ich lag oft unten

also was soll noch passieren!

Professor Robert Cook hat nachgewiesen, dass gebiss einfach nicht in pferdemaul gehört!! es ist einfach kein platz dafür da auch wenn es so gut wie alle denken!! dachte ich bis vor paar tagen auch!

und bei vielen ist es so, amn krigts nicht anders beigebracht! es war für mich früher undenkbar pferde nicht zu beschlagen! egal wie gut die hufe sind!

und pferd hat "5 herzen" vier in den hufen die das blut in den körper pumpen und das eine in der brust!


ganz liebe grüße

Kommentar von Julia( ), 15.07.2012 um 10:21 (UTC):
Hallo,
ich selbst reite meine Reitbeteiligung immer ohne Gebiss! Sie wurde so ausgebildet und reagiert auch super. Man braucht sich noch nicht mal einen LG-Zaum. Eine Hackamore, ein Knotenhalfter mit Strick dran als Zügel oder ein ganz normales Halfter reichen doch schon aus! Kostenpunkt 5-20€. Billiger als Trense+Gebiss+Zügel. Und für das Pferd um einiges natürlicher.

Ich habe meinen Reiterkumpels auch schon erzählt wie viel entspannter die Pferde sind, wie viel mehr sie geschont werden und auch besser reagieren (z.B. auf schnalzen o.ä.) als die Pferde die mit Gebiss geritten werden. Als Antwort höre ich jedes Mal:"Mit meinem Pferd könnte man das aber sicherlich nicht machen!", ... Leute, eine Hackamore gibt vor allem Druck auf den Nasenrücken. Darauf reagiert das Pferd mindestens genauso gut wie auf das Gebiss.

Ich bin der Meinung das sich das Gebisslose reiten durchsetzen wird. Schaut nur zu den Profis auf. Uta Gräf trainiert mit Le Noir GEBISSLOS! Und der läuft trotzdem am Zügel.

Vor 30,40 Jahren standen noch fast alle Pferde im Ständer. Heute kein einziges mehr (oder nur noch die allerwenigsten) weil man merkte das es nicht gut ist für das Pferd.
Es gibt Studien das Gebissloses reiten eine Qual für das Pferd ist. Und daher haben wir hoffentlich in 10-20 Jahren nur noch reiten ohne Gebiss.

LG Julia

Kommentar von Lena( lenathomas-sh.de ), 26.06.2012 um 14:30 (UTC):
Hey!

Ich habe meinen Haflingerwallach jetzt seit 3 Jahren und unsere Beziehung sowie die Ausbildung hat sich Schritt für Schritt, aber doch deutlich verbessert und mittlerweile reiten wir Dressur auf L-Niveau (keine Turniere, freizeitmäßig). Da ich den Gedanken faszinierend finde, gebisslos zu reiten habe ich mir vor etwa einem Jahr einen halsring zugelegt und finde eben diesen absolut mega klasse Wildfang geht damit ein bisschen entspannter und er fühlt sich deutlich wohler wenn er den Kopf "frei" hat (was nicht heißen soll dass ich ihn sonst wer weiß wie im Maul rumreiße oder gar Rollkur reite, aber vielleicht weißt du was ich meine), er geht alle Gangarten und Übergänge genausogut wie mit Trense, Seitengänge im Schritt (Trab klappt leider auch mit Trense noch nicht), HH, VH, Rückwärts, und Galoppvolten. Er reagiert meist prombt auf Hilfen mit dem Halsring und ich brauche nur minimale Impulse geben, wenn er seinen kooperativen Tag hat kann ich ihn vieles auch GANZ ohne Zäumung reiten.

Da der Gute mittlerweile an die 17 zugeht, was für ein fittes artgerecht gehaltenes Pferd meiner Meinung nach kein Alter ist, und momentan wird es mir immer wichtiger dass er beim Reiten den Rücken aufwölbt und VA geht. (War es mir vorher auch c: aber gerade jetzt wo ich ihn selbst weiter ausgebildet habe und mit ihm sehr gut klarkomme und gerade wenn er ein bisschen älter wird soll er mich möglichst schonend tragen können). Da ich das mit dem Halsring nicht erreiche bzw. erreichen kann (vllt bin ich auch nur zu doof ) möchte ich mir einen gebisslosen Zaum zulegen.



Daher meine Frage, kannst du mich vielleicht mal anmailen oder mir auf Wildfangs Homepage schreiben und mir ein bisschen über das Glücksrad erzählen? Das wäre super

Liebe Grüße
Lena (16) und Haflingerwallach Wildfang (17)

Kommentar von Araberfan( ), 29.08.2011 um 14:48 (UTC):
Hey...
ich denke auch über "Gebissloses Reiten" nach.
Aber entweder bekommt das Pferd druck aufs Maul (mit Gebiss) oder auf die Nase (gebisslos) und ich möchte meiner RB nicht die Nase brechen.
"Halsring-Reiten" ist dagegen schmerzfrei!!!
Also ich bin noch hin- und hergezogen zwischen den verschiedenen "Reitweisen".
Ein Knotenhalfter hab ich mir für die Bodenarbeit schon mal angeschafft, das ich auch mal zum Spazierengehen nehme und da setz ich mich dann evtl. mal drauf und reit ein bisschen. (Natürlich geht jemand mit usw.)
Ich bin natürlich GEGEN Kandare und so... aber die mechanische Hackamore hat doch auch so ne Hebelwirkung :/
Das muss man alles mal überdenken...
vielleicht möchten Pferde nur mit hingegebenem Zügel oder ohne alles geritten werden? Oder zumindest ohne vorne was? Da haben dann die meisten keine Einwirkung - deswegen machts ja (fast) keiner.
----
Du solltest aber nicht ALLE Hilfszügel verurteilen! Ich reite meine auch ohne Wiener, habe aber mal Martingal probiert und bin damit super zufrieden. Ich mein, das behindert sie nicht, wenn sie (wie so öfter) stolpert aber verhindert mit mir am Kopf zusammenzustoßen, oder den Kopf ganz hoch zu nehmen.
Überlegt hab ich mir auch schon, das Martingal wegzulassen, weils ja nichts bewirkt aber das ist ja dann eigentlich egal ob mit oder ohne?!

Liebe Grüße und viel Erfolg noch!

Kommentar von ANNA( ), 11.07.2011 um 19:23 (UTC):
@ Pony:) : Natürlich sollte man es immer erst in einer Halle oder auf einem sicher eingezäunten Reitplatz ausprobieren, das Pony vorher vielleicht sogar longieren oder sich von einem Helfer an die Longe nehmen lassen. Grundsätzlich bin ich davon überzeugt, dass man jedes Pferd oder Pony genaus gut gebisslos reiten kann. Ich habe sogar mehrmals erlebt (und auch von anderen Umsteigern gehört) dass gerade sehr heftige, zum Losstürmen oder Durchgehen neigende Pferde und Pony mit gebisslosen Zäumungen ruhiger liefen und sich sogar besser kontrollieren und beim Durchgehen schneller wieder einfangen ließen. Allerdings muss man auch bei den gebisslosen Zäumen ausprobieren welcher Zaum für genau diese Pferd oder Pony richtig ist und am besten funktioniert. Der LG-Zaum, funktioniert bei den Meisten, aber es gibt auch noch viele andere Möglichkeiten und manche Pferden wünschen sich zusätzliche Polster auf der Nase oder im Genick. Ganz oft wird ein Pferd oder Pony gerade dadurch ruhiger und leichter zu halten wenn man die Zäumung SANFTER statt immer schärfer macht. Mein Chiron z.B. ist auch ein flottes Pony und manchmal ist er auch richtig frech oder bockig, aber je sanfter ich die Zügelhilfen gebe und je weicher die Zäumung ist, die ich benutze, umso besser und braver hört er mir zu und arbeitet freundlich mit. Wenn Du magst, dann guck doch mal bei Facebook rein, ich heiße da "Fenna Hartmann" und es gibt viele Gebisslos-Reiter dort, die gern Tipps geben.
LG Anna

Kommentar von ANNA( ), 11.07.2011 um 19:06 (UTC):
Vor etwa 4 Jahren bin ich nach über 10 Jahren Reitpause wieder in die Reiterei eingestiegen und habe schnell gemerkt, das ich heute ganz andere Priortäten setze und andere Ideen und Träume habe. Ich fing schon nach kurzer Zeit an, auf Schulpferden mit gebisslosen Zäumungen zu experimentieren. Das wurde zwar mit kopfschütteln beobachtet, aber ich bin meinen Weg gegangen und habe mir entsprechende Trainer gesucht. Seit einigen Monaten erlebe ich jetzt mit meinem eigenen Pony das absolute Reiterglück, natürlich gebisslos mit dem LG-Zaum und anderen gebisslosen Zäumungen. Ich kann nur allen Reitern Mut machen: Traut Euch, probiert es aus, es ist viel einfacher und problemloser als viele fürchten! Einen ganz lieben Gruß auch an die Schreiberin dieser Page. Ich finde es toll was Du machst, habe Geduld mit denen, die noch ängstlich sind oder einfach nicht daran glauben können. Viele die jetzt noch mit Gebisszäumung reiten denken schon über einen Wechsel nacvh, träumen heimlich davon und trauen sich nur noch nicht, sich zu outen. Ich habe das schon oft erlebt. Die gebisslos-Reiter werden immer mehr, bei Facebook und Xing gibt es bereits riesige Netzwerke die täglich wachsen und auch in meiner direkten Umgebung reiten immer mehr Menschen mit gebisslosen Zäumungen. In den letzten Jahren ist so viel in diesem Bereich passiert, große Reitausrüster bieten gebisslose Zäumungen an... es ist nur eine Frage der Zeit bis wir Gebisslos-Reiter die Mehrheit stellen und (ein ganz wichtiger Punkt für viele Reiter) gebisslose Zäumungen auch auf Turnieren gleichberechtig zugelassen werden. LG Anna

Kommentar von Lisa( ), 25.06.2011 um 06:55 (UTC):
Hi.
Reite mit Stallhalfter auch hohe Dressur.
Ich finde es nur sehr unfai,dass ich keine Turniere Gehn darf.

Kommentar von Pony :)( ), 12.06.2011 um 11:54 (UTC):
Kann man eigentlich auch ängstliche Ponys die öfters mal losgallopieren gebisslos reiten ?

Kommentar von Angi( claudiagaststaette-bussmann.de ), 10.11.2010 um 17:24 (UTC):
Ich reite mit dem Bitless Bridle, meine Freundin mit dem LG Zaum und unsere Pferde sind seitdem glücklich und locker zu reiten. Sie laufen deutlich entspannter. Ich kann es jedem nur empfehlen !

Kommentar von Zoe( ), 25.08.2010 um 22:15 (UTC):
Ja das ist richtig.
Nur es gibt sehr viele Reiter die das ausnutzen wie beim Gebiss auch und da tuen mir die Pferde echt bei Leid. Liebste Grüße

Kommentar von:19.08.2010 um 18:44 (UTC)
brasilius
brasilius
Offline

@ Zoe
Du hast ja nicht konstanten Druck, du gibst genauso nach wie mit Gebiss auch. Es liegt am Reiter wie (un)angenehm es für das Pferd ist, da hat das Glücksrad keinen Einfluss drauf!

Kommentar von Zoe( ), 16.08.2010 um 17:28 (UTC):
ich finde das beides nicht sehr gut.
vielleicht ist das glücksrad wirklich besser aber so wird der druck auf das nasenbein ausgeübt und das fühlt sich für das pferd auch nicht schön an!

Kommentar von:29.03.2010 um 12:27 (UTC)
brasilius
brasilius
Offline

vielen Dank an Alle!
Es freut mich zu sehen das es noch andere Reiter gibt die es genauso sehen wie ich!

Kommentar von Monika Lehmenkühler( lg-zaumemail.de ), 21.03.2010 um 23:18 (UTC):
Toll und auch mutig, wenn sich junge Reiter so engagieren! Habe mich sehr gefreut diese Seite zu finden!!!
LG Monika Lehmenkühler

Kommentar von Lara( ), 25.01.2010 um 20:41 (UTC):
Toller text sehe es genau so hab auch schon an die FN geschrieben wegen gebisslos reiten auf turnieren aber dan kam nur das es für erfahrene Reiter ist.

Kommentar von obischwester( obischwester666web.de ), 31.12.2009 um 10:17 (UTC):
Ich finds klasse, sollte ich mal in den Genuß kommen einen Reitplatz zur Verfügung zu haben, möchte ich es gern ausprobieren =)

Kommentar von:09.10.2009 um 12:04 (UTC)
rocker-und-atos
rocker-und-atos
Offline

Hi,
ich reite mit Halsring und das ist auch wirklich richtig cool! Würde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!
LG Caro



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  ~Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken!~  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=